Home » featured, music, news

Wie Musikindustrie und E-Commerce von Michael Jackson’s Tod profitieren

4 Juli 2009 No Comment

Twitter geht in die Knie, Google Trends weist vier von zehn Toptrends zum Thema „Michael Jackson“ aus, die Hitlisten von Amazon und iTunes werden vom „King of Pop“ angeführt, Sony Music kommt mit der Nachpressung von Michael Jackson-CDs nicht mehr hinterher.

Das Web
Techcrunch gibt einen Überblick zum Thema „The Web Collapses Under The Weight Of Michael Jackson’s Death“. Twitter, TMZ und viele andere sind unter der Traffic-Last zur Meldung zusammengebrochen


Die Musikindustrie

Die Plattenfirma Sony Music hat nach Michael Jackson’s Tod mit der CD-Produktion von 2,5 Millionen früheren Alben des „King of Pop“ begonnen. Es wird berichtet, dass Sony Music allein in Deutschland dieses Jahr eine Million Jackson-CDs absetzen will – weltweit sollen es 2009 bis zu zehn Millionen Alben sein. Solche Absatzzahlen im CD-Markt wurden schon seit etlichen Jahren nicht mehr erreicht.

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.